Schulskulptur

Kunstschulprojekt-Lindenschule-Kyritz

Begrüßung mit Kunst

Schüler_innen erarbeiten eine Skulptur mit Schriftzug für die Vorplatzgestaltung ihrer Schule. Die Materialien hält der Fundus der mobilen Kunstschlosserei bereit, Dozent Jost Löber schweißt die Buchstaben vor Ort zusammen. Es können auch mitgebrachte Schrottteile eingearbeitet werden.

Steckbrief

Auftraggeber: Förderschule Kyritz
Teilnehmer: Schüler Jahrgang 8. und 9. Klasse
Zeitraum: Juni 2019
Ort: Förderschule Kyritz

Mobile Kunstschlosserei

Mobile Kunstschlosserei Jost Löber, Foto © Stefan Abtmeyer

Jost Löber bietet den Nutzern dieser Reisewerkstatt an, plastische Werke aus dem oft wenig beachtetem Material Stahlschrott zu komponieren, und das Zusammenfügen mittels Elektroschweißen durch den Künstler mitzuerleben.

Das Industriematerial Stahl, ob neu oder schon 100 Jahre benutzt, wird in diesen Skulpturen zum Kunst-Baustoff, der in seiner neuen Rolle als plastisches Material überraschend seine Anmutung verändert.

Die für die Kunst ausgewählten Stahlteile wird vom Künstler aus Quellen wie metallverarbeitenden Betrieben, Autowerkstätten und von Schrottplätzen gewonnen. Selbstverständlich kann jeder eigene Lieblingsstücke für sein Projekt mitbringen.

Die Möglichkeiten für die Nutzer reichen von der individuellen Kleinplastik über Reliefs, Gemeinschaftswerke, Schriftzüge, Stahlkunstmöbel bis hin zur Kunst für den öffentlichen Raum.

Die mobile Kunstschlosserei benötigt einen Werkplatz im Freien und einen Lichtstromanschluss.

Foto oben, Stahlobjekt © Stefan Abtmeyer

Nachhaltigkeitsbank

Schulprojekt Nachhaltigkeitsbank, Carl-Diercke-Schule Kyritz, Produkt

Upcycling und Möblierung

Es finden zusammen:

  • spendierfreudige lokale Firmen mit interessanten Reststoffen aus Holz, Metall, Plane ect.
  • Schülerinnen und Schüler mit der Motivation der kreativen Möblierung ihrer Lieblingsecken und Schulen mit Mut und Förderern
  • und nach Möglichkeit der Künstler mit Spaß an auffälligen Konstruktionen, Erfahrung mit Technologie, Stabilität, Gruppebegleitung sowie mit genug Werkzeug.

Alles weitere wird sich finden.

Steckbrief

Auftraggeber: Stattwerke e.V. Neuruppin, im Rahmen des Nachhaltigkeitsfestes
Teilnehmer: Schüler Jahrgang 9. Klasse
Zeitraum: Juni 2018
Ort: Carl-Diercke-Oberschule Kyritz

Geschichten in Boxen

Workshop zur Gestaltung von Alltagscollagen – an Schulen

Gleichformatige Pappkisten dienen als Trägermaterial für die Materialcollagen alltäglicher Dinge. Sie spiegeln den individuellen Ausdruck jeder/jedes Einzelnen und seine Sicht auf die Welt. Alle Kisten zusammen ergeben eine Wandinstallation mit unterschiedlichen Bildern. Das Projekt wurde durch eine kurze schriftliche Reflektion jeder Einzelarbeit ergänzt.

Steckbrief

Thema: Begegnung von bildender Kunst und Nachhaltigkeit
Auftraggeber: atelier im grünen
Teilnehmer: Schülerinnen und Schüler, PädagogInnen
Zeitraum: Frühjahr 2018
Ort: FREIE SCHULE Baek; Landweg e.V.

tokonoma

tokonoma  gibt den Dingen einen Sinn,
poetische Geschichten des Tages,
dargestellt mit gelebten Materialien.

Die künstlerische Versuchsanordnung tokonoma wurde für den künstlerischen Rahmen der WuKaMenta in Dresden 2017 entwickelt. Die Arbeit besteht aus vier Elementen: der Bühne, einer Anzahl an gelebten Materialien, dem Akteur (Passant) und der bildhaften Reflektion (Künstlerin). Die Künstlerin lädt die Passanten zur spielerischen Installation ein.

Steckbrief

Thema: Künstlerische Intervention im öffentlichen Raum im Rahmen der WuKaMenta
Auftraggeber: Kunst der Lüge e. V.
Teilnehmer: Laufpublikum öffentlicher Raum, Einheimische und Touristen
Zeitraum: 2017
Ort: Neumarkt Dresden, Freifläche vor der Frauenkirche

Weitere tokonoma-Installationen, die von Passanten oder Schülern gelegt wurden:

Kunsttandem “Unser Perleberg”

Kommunikationsprojekt und künstlerisch-gestalterischer Workshop

Kunstkommunikation im Bild(e)raum

Schüler_innen des Gotthold-Arnold-Gymnasiums und junge Geflüchtete, Sprachschüler_innen der Akademie Seehof fotografieren ihre Lieblingsorte in Perleberg und kommen darüber in Austausch.

Ein Kommunikationsprojekt und künstlerisch-gestalterischer Workshop zur gemeinsamen Fassadengestaltung des Werkstattgebäudes auf dem Judenhof in Perleberg.

Video: Bürgermeisterin Frau Annett Jura, Staatssekretär Thomas Kralinski und Landrat Torsten Uhe auf der Austellungseröffnung, Video-Herausgeber: Prignitz Online TV, veröffentlicht am 11.11.2017

Perleberg: Ausstellung „Kunsttandem: Unser Perleberg“

Der Judenhof als Ort der Begegnung ist gekennzeichnet durch seinen historisch gewachsenen Hofkern und dem Neubau des deutsch-jüdischen Kulturzentrums. Teil des Hofes ist eine kleine Industrieruine, aus deren Inneren teilweise Bäume wachsen. Dieses poetisch-philosophische Bild soll in unserem Konzept bewahrt werden.

Judenhof Perleberg -- VORHER

Die Fassade ist gekennzeichnet durch Fensterhöhlen mit gerasterten Scheiben. 

Judenhof Perleberg -- NACHER

Das Thema Fenster In oder Aus der Welt ist das verbindende Element des Projektes KUNSTTANDEM -- Kunstkommunikation im Bild(e)raum.

Zeichungen, die im Workshop entstanden sind

Das Bild der gebrochenen Scheiben wird durch Bilder von Menschen ersetzt. Diese Bilder werden von Perleberger_innen und Neuperleberge_innen in einem Workshop erarbeitet.

Der Kunsttandem Workshop

Der Workshop ist gleichzeitig eine Begegnung auf bildnerischem Gebiet und symbolisiert den Dialog zwischen den verschiedenen Lebenswelten in Bezug auf die Stadt Perleberg und den Ort Judenhof.

Die im Workshop entstandenen Fotografien wurden zur Installation zusammengefügt.

Steckbrief

Auftraggeber: Stadt Perleberg
Teilnehmer: SchülerInnen des Gotthold-Arnold-Gymnasiums und SprachschülerInnen der Akademie Seehof
Zeitraum: März 2017 – Okt. 2017
Ort: EFFI, Judenhof, Perleberger Stadtraum

Blütengeschichten

Poetische Geschichten mit getrockneten Blüten und Blättern

Im Workshop wurden aus getrockneten Blüten und Blättern Bilder und Blütencomics gestaltet, Pflanzenteile betrachtet und Formen beschrieben; experimentiert und arrangiert. Die Bildgestaltung ergänzten Untertitel und kleine Geschichten.

Blüten und Blätter in der Vorbereitung auf den Workshop

Steckbrief

Thema: Künstlerischer Workshop im Rahmen des Projektes “Ackern, Ernten, Essen – die Essbare Schule Rheinsberg” mit saisonalem Bezug
Auftraggeber: Solanum e.V.
Teilnehmer: Hortkinder im Grundschulalter des AWO-Horts Entdeckerland
Zeitraum: August 2017
Ort: AWO- Hort Entdeckerland Reinsberg


Interaktive Installation Waschzettel

ünstlerische Installation Waschzettel: Katja Martin + Frau Windschief am Thresen der Wäscherei

Künstlerische Installation im Rahmen des Kunsttages „Verborgene Höfe“ zum Stadtfest Kyritz

Im Annahmeraum der Alten Wäscherei wird verhüllt und enthüllt. Waschzettel und –zeichen, Kurzwaren und Bürgermeinungen kursieren beim Sound der Schleuder in der Installation. Die Textil-Upcyclerin “Frau Windschief “ verpasst den Stofftaschen der Besucher mit Textilresten und Utensielien eine neue Optik

Steckbrief

Auftraggeber: com + , im Auftrag der Stadt Kyritz
Teilnehmer: Laufpublikum des Stadtfestes Kyritz
Zeitraum: 2. Juli 2017
Ort: ehemalige Wäscherei Kyritz zuletzt „clean Point“, Hospitalstraße

Projektentwicklung – Kunsttandem „Unser Perleberg“

Kommunikationsprojekt zur Stadt-Raum Gestaltung mit Flüchtlingen und Gymnasiasten in Perleberg

Planung und Konzeption eines Workshops mit Schüler_innen des Gotthold-Arnold-Gymnasiums und Sprachschüler_innen der Akademie Seehof mit dem Ziel des Austausches und der gemeinsamen Fassadengestaltung des Werkstattgebäudes auf dem Judenhof in Perleberg. Der Workshop wurde 2017 in Perleberg durchgeführt: Kunsttandem „Unser Perleberg“.

Steckbrief

Auftraggeber: Stadt Perleberg
Teilnehmer: Katja Martin (Bildende Künstlerin)
Henry Schweigel (Stadt Perleberg, Amtsleiter Schule und Bildung)
Jost Löber (Bildender Künstler)
Zeitraum: Okt. 2016 – März 2017
Ort: Judenhof, Perleberg

Schreiben mit Schrott

Kunst an Schulen - Schreiben mit Schrott

Schüler_innen gestalten Schriftzug

Schüler_innen der Förderschule erarbeiten einen Schriftzug für ihren neuen Ruheraum. Die Gestaltungselemente hält der Fundus der mobilen Kunstschlosserei bereit, Dozent Jost Löber schweißt die Buchstaben vor Ort zusammen.

Steckbrief

Auftraggeber: Förderschule Perleberg
Teilnehmer: Schüler Jahrgang 5.Klasse
Zeitraum: Juli 2016
Ort: Förderschule Perleberg